Valves Statement zur neuen Coaching-Regelung für Major Events

In den letzten Tagen sorgte eine Meldung über eine neue Regelung der Befugnisse von Coaches auf CS:GO Major Events für einen Aufschrei in der Community. Viele Profi-Spieler kritisierten Valve, als heraus kam, dass auf zukünftigen Major Events die Coaches nur noch eingeschränkt ins Spielgeschehen eingreifen dürfen. Aus diesem Grund hat Valve nun ein Statement veröffentlicht, in dem auf die Hintergründe der neuen Regelung eingegangen wird.

At past Majors, we have had conversations with pro teams about the participation of their coaches in the gameplay responsibilities of players and they assured us that their coaches focused on activities traditionally associated with coaching, such as preparation, support, opponent study, etc.

We were always open with them about our opinion that distributing the work of 5 players (e.g. keeping track of the economy, calling plays and mid-round calls, and general situational awareness) across 6 people was not in line with our goals, one of which was to make it possible for new teams to emerge and compete at the highest levels. We had no concerns with the other coaching responsibilities and at the time any potential harm was hypothetical.

Since then it has become apparent that teams are, in fact, transitioning away from fielding players that have a wider breadth of skills and instead relying on coaches to handle some of that work.

Anscheinend hat Valve in der Vergangenheit bereits Gespräche mit Profi-Teams über die Rolle von Coaches geführt. Die neue Regelung kommt also zumindest für die Profis nicht so überraschend, wie es den Eindruck machte. Valve vertritt den Standpunkt, dass Coaches keine Tätigkeiten übernehmen sollten, die eigentlich unter die Verantwortung der Spieler fallen. Das umfasst unter anderem Ansagen während einer laufenden Runde. Durch solche direkten Eingriffe ins Spielgeschehen wird ein Coach nämlich zu einem sechsten Spieler, was nicht im Sinne des Spiels ist. Kommunikation zwischen Coach und Spielern während Pausen ist weiterhin erlaubt. Ansonsten sollen Coaches eher traditionelle Tätigkeiten übernehmen und hauptsächlich für die Vorbereitung auf Matches verantwortlich sein.

In den letzten Monaten übernahmen immer mehr Coaches bei Profi-Teams die Rolle des in-game Leaders (siehe: Spielerrollen) und nahmen ihren Spielern damit einen Teil deren Aufgaben ab. In einem E-Mail-Verkehr zwischen Valve und einem Event-Organisator machten die Entwickler dann noch einmal ihren Standpunkt klar und kündigten die neue Regelung für Coaches auf Major Events an.

Diese Änderung wirft natürlich einige Teams kurzfristig aus dem Konzept. Doch Coaches werden nicht ihre Bedeutung verlieren, sondern nur ihren Fokus wieder auf andere Tätigkeiten legen müssen. Ziel dieser Regeländerung ist es, dass CS:GO weiterhin fünf gegen fünf gespielt wird und die Spieler für ihr Handeln während eines Matches selbst verantwortlich sind.

Quelle: counter-strike.net

CS:GO wird vier Jahre alt CSGOLounge stellt Wetten um Skins ein
Comments