Source Code von CS:GO und Team Fortress 2 geleakt

Heute gibt es eine schlechte Nachricht in Bezug auf CS:GO. Offenbar wurde der Quellcode des Spiels, sowie der von Team Fortress 2, illegal ins Internet gestellt. Aktuell herrscht noch Ungewissheit, was dieser Source Code Leak für Folgen haben wird. Aber wie konnte es dazu kommen?

Update 23.04.20 12:00 Uhr: Mittlerweile gibt es ein Statement von Valve zu diesem Vorfall. Wir haben diese News entsprechend aktualisiert. Das Statement ist weiter unten zu finden.

CS:GO & TF2 Source Code Leak

Ein schwerer Schock für Valve und auch für die Community: Der Source Code beider Spiele ist geleakt. Auf diversen Plattformen wie Twitter und Reddit wird bereits hitzig darüber diskutiert.

Schwer zu sagen, welche der bereits kursierenden Aussagen zum Leak nun stimmen. Aber offenbar handelt es sich hierbei um ältere Versionen der beiden Spiele, die bereits im Herbst 2018 geleakt sind. Nur wurden sie damals eben nicht öffentlich ins Internet gestellt. Eine Gruppe von Moddern war im Besitz der Quellcodes. Woher sie diese haben, ist bisher unbekannt.

Allerdings steht besagte Gruppe in Verbindung mit dem YouTuber Tyler McVicker a.k.a. „Valve News Network“, der nun ins Visier geraten ist. Er selbst beteuert nichts geleakt zu haben, aber die verantwortliche Person zu kennen, die den Code ins Internet gestellt hat. Außerdem versicherte er, all sein Wissen über den Leak an Valves Rechtsabteilung weiterzugeben.

cs go source code leak valve news network

Angeblich kam es in der Modding Gruppe kürzlich zu einem Streit auf persönlicher Ebene. Das öffentliche Verbreiten des Codes über das Internet mit Verweisen auf Tyler McVicker sei eine Art Racheaktion. Ob das wirklich so stimmt, bleibt wohl erstmal offen.

Gefahren für Spieler durch Exploits?

Was genau bedeutet der Leak nun für Spieler? Aktuell ist die größte Sorge, dass normale Spieler nicht mehr sicher sind vor Angriffen auf ihren PC. Es ist die Rede von „Remote Code Execute Exploits“, was bedeuten würde, dass Spieler auf einem Server Schadcode in die PCs anderer Spieler einschleusen könnten.

Solche Exploits gab es bereits in der Vergangenheit, nur ist es durch den offengelegten Code jetzt viel einfacher für Angreifer eine Schwachstelle zu finden. Angeblich kursiert in Team Fortress 2 bereits ein neuer Exploit. In CS:GO gäbe es wohl noch keinen bekannten Fall dieser Art.

Der offizielle Twitter Account von CS:GO meldete sich in der Zwischenzeit zu Wort und gab Entwarnung für die Spieler:

Demnach handelt es sich zumindest bei CS:GO wohl tatsächlich um einen Build aus dem Jahr 2017, der ein Jahr später geleakt ist. Nur ist der Quellcode erst jetzt für alle zugänglich im Internet gelandet. Die Entwickler sehen keine Gefahr für Spieler durch neuartige Exploits. Am sichersten sei es jedoch auf offiziellen Servern zu spielen – also über das Matchmaking.

Der Vorfall wird von Valve weiter untersucht. Sollte sich herausstellen, dass es durch den Leak doch Sicherheitslücken gibt, durch die Accounts oder PCs von Spielern angegriffen werden können, dann wird es dazu eine Pressemitteilung geben. In diesem Fall werden wir euch natürlich auch hier auf inCounterStrike.de umgehend darüber informieren.

Quellen: reddit.com, twitter.com

Tweaks an Cache, Warmup-Arenen für Overpass und Nuke in Wingman 1,3 Millionen gleichzeitige Spieler - CS:GO übertrifft Dota 2
Comments