Rund 600 000 VAC Bans im Dezember

Nachdem CS:GO Anfang Dezember auf Free to Play umgestellt wurde, kam bei langjährigen Spielern verständlicherweise die Sorge auf, dass das Spiel von Cheatern überschwemmt wird. Wie die Statistik zeigt, gab es tatsächlich eine Menge Spieler, die nach der Umstellung unerlaubte Programme nutzten. Das hauseigene Valve Anti Cheat (VAC) hat sich aber um diese Personen gekümmert.

Neuer Rekord an VAC Bans

Valve hat die Umstellung auf Free to Play nicht leichtsinnig vorgenommen. Bereits lange Zeit vorher arbeitete das Unternehmen an einem besseren Schutz gegen Cheater. Wie Programmierer John McDonald letztes Jahr auf der GDC berichtete, nutzt das maschinell lernende VACnet eine ganze Serverfarm. Und die Investition scheint sich bezahlt zu machen.

Im Dezember stieg nämlich nicht nur die Zahl der genutzten Cheats, sondern auch die Zahl der entdeckten Cheats kometenhaft an. Über den ganzen Monat verteilt gab es fünf Bannwellen, bei denen insgesamt mehr als 600 000 VAC Bans verhängt wurden. Das ist ein neuer Rekord. VAC wird zwar von vielen Spielen genutzt, allerdings kann man davon ausgehen, dass ein überwältigend hoher Anteil der Sperrungen auf Cheats zurückzuführen sind, die in CS:GO genutzt wurden.

Zum Vergleich: Im November wurden nur knapp über 100 000 VAC Bans verhängt. Die Umstellung von CS:GO auf Free to Play führte also dazu, dass diese Zahl im Dezember sechs mal so hoch war. Valve wird sicher auch in Zukunft großen Wert darauf legen, dass die Anti Cheat-Maßnahmen effektiv sind und das Spielerlebnis für alle ehrlichen Spieler angenehm ist.

Quelle: steamdb.info, pcgamer.com

Counter-Strike: Caseking Community Cup startet am 25. Januar - Jetzt anmelden! inCounterStrike.de Jahresrückblick 2018
Comments