Sanierung von Nuke und Canals

Mit dem ersten großen Update im Jahr 2018 hat Valve die Community etwas überrascht. Wer hätte schon damit gerechnet, dass zwei der zur Zeit unbeliebtesten Maps in CS:GO größere Veränderungen spendiert bekommen? Nuke und Canals wurden drastisch umgebaut. Auch wenn für die meisten Spieler die Änderungen an Nuke im Vordergrund stehen, sind auch die zunächst unscheinbaren Änderungen an Canals sehr bedeutend.

Nuke schon wieder umgebaut

Das Remake im Jahr 2016 brachte viele Neuerungen mit sich. Jetzt hat Valve aber wieder einiges an Nuke umgebaut. Das sind die Änderungen aus dem Changelog:

  • Sämtliche Catwalks außen wurden entfernt (auch der Weg auf das Silo ist weg).
  • Auf dem B-Spot gibt es jetzt ein paar neue Kisten und es wurden Teile des Geländers entfernt.
  • Ein Teil hinter der Garage, der noch aus der Historie heraus vorhanden war, wurde dicht gemacht.
  • Beide Spawns wurden näher an das Zentrum der Map heran geführt, was die unnötigen Laufwege verkürzt.
  • Die Dachfenster auf dem A-Spot wurden angepasst.
  • Die Leiter auf den gelben Kran beim A-Spot wurde entfernt.
  • Das Fenster der Hütte beim A-Spot wurde entfernt.

Soweit, so viele Änderungen. Vieles davon wirkt so, als hätten die Angreifer das Leben etwas schwerer gemacht bekommen. Sie kommen nicht mehr über die Catwalks oben auf den A-Spot, der Weg zu Heaven über den Spot ist auch versperrt und den Außenbereich rushen ist schwieriger geworden als es vorher war…

de_nuke silo catwalks removed

Doch moment! Auch die Verteidiger können die gelbe Querstrebe auf dem A-Spot nicht mehr nutzen. Dadurch lässt sich die Tür besser für die Angreifer anspielen. Und nicht nur das: Die Entwickler haben den Terroristen die Möglichkeit gegeben von Außen nach Heaven zu kommen, indem sie über ein paar gelbe Tonnen und einen Lüftungsschacht auf ein kleines Vordach springen und über die neue Treppe nach oben gehen. Aber wieso Valve seiner eigenen Richtlinie „Nur einmal springen, um einen bestimmten Ort zu erreichen“ abtrünnig wird, muss wahrscheinlich auch keiner verstehen.

de_nuke outside heaven

Canals bald als Competitive Map?

Auf Canals fallen die Änderungen nicht weniger drastisch aus: Ein nicht gerade kleiner Teil der Map wurde gelöscht und ein anderer dafür komplett überarbeitet. Zugegeben: Im Spiel sieht das weniger aus als es sich anhört, die Folgen könnten aber gravierend sein.

Vom CT-Spawn aus gesehen wurde der komplette linke Bereich des Innenhofes dicht gemacht. Es gibt kein Fenster mehr in die Mitte, es gibt kein Fenster mehr auf den A-Spot und es gibt von dort aus keine Tür mehr, die auf den Balkon führt. Wie auch: Die ganze Treppe ist weg. Der A-Spot dürfte so um einiges schwerer zu halten sein, die Verteidiger haben den Höhenvorteil bei Rushes komplett und im späteren Verlauf einer Runde teilweise verloren.

de_canals a site window

Aber auch die andere Seite der Map hat sich verändert. Der CT-Bereich des B-Spots hat einen neuen Zugang bekommen, dieser verläuft jetzt parallel zur Innenhof-Treppe und führt direkt in den Vorraum des B-Spots. Klingt kompliziert, ist aber recht simpel. Der Vorraum wurde entschlackt, was weniger Camperecken zur Folge hat und hier gibt es noch den Zugang zum Balkon außen.

de_canals new stairs

Auch die Terrorseite von B hat ihr Fett weg bekommen. Es dauert jetzt deutlich länger den B-Spot als Angreifer zu erreichen. Die „Leiter“ über das Efeu-Gerüst wurde entfernt und durch einen „Skilljump“ ersetzt. Allerdings sind auch hier mehrere Sprünge notwendig, um die Abkürzung zu nehmen.

de_canals b route skill jump

Ansonsten bleibt den Angreifern nur der Weg über die alte Treppe nach oben. Dafür entfällt dort auch eine Deckungsposition für die CTs. Der Vorraum zum B-Spot auf der Angreiferseite wurde ebenfalls umgestellt und bietet jetzt mehr Bewegungsfreiheit.

Es sieht so aus, als wäre Valve nun wirklich dabei Canals für die breite Spielerschaft bereit zu machen. Ob und wann wir sie in einem Turnier sehen werden, steht trotzdem noch in den Sternen – wünschenswert wäre es aber. Canals ist neben Overpass die einzige neue Map in CS:GO, die es nicht schon in einem Vorgänger gab. Dass Cobblestone zum Großteil eine andere Map ist als früher, lassen wir mal außen vor.

Die Zukunft der beiden Maps

Sowohl Nuke als auch Canals haben Änderungen bekommen, die ein wenig weg vom Casual und mehr Richtung Hardcore Gamer gehen. Nuke hat seinen „Skilljump“, den es schon immer hatte, zurück. Und Canals hat einen eigenen bekommen. Beide Maps wurden ein wenig mehr gegen exzessives Campen abgesichert und die Timings wurden entschlackt und gestreamlined.

Das sind alles Änderungen, die einem gefallen können, auch wenn sich Nuke erstmal seltsam anfühlt. Bei Canals bleibt zu hoffen, dass es eine Wandlung wie Overpass durchmacht: Vom ungeliebten Stiefkind zu einer der besten Maps im Spiel.