CS:GO Mapping Tutorial – Texturen

Bevor wir etwas Größeres als einen einfachen Raum erstellen, sollten wir uns noch anschauen wie man Wänden, Böden und Decken den richtigen Anstrich verpasst. Ersten Kontakt mit Texturen hatten wir bereits in einem der vorherigen Mapping Tutorials. Doch die Arbeit mit diesen 2D-Grafiken geht noch etwas tiefer, eröffnet dafür aber auch neue Möglichkeiten.

Textur auf Brush anwenden

Wir beginnen mit einem Rückblick: Im zweiten Mapping Tutorial haben wir die Umrisse für einen Raum erstellt und alle Brushes mit einer Textur belegt.

Dafür sind wir auf der rechten Seite mit „Browse…“ in den Texture Browser.

hammer editor browse textures

Dort haben wir uns eine Textur ausgesucht.

cs go mapping texture browser

Diese wurde schließlich auf den kompletten Brush gelegt.

hammer editor apply texture

Diese Methode ist aber nur in manchen Fällen sinnvoll, da hier die Kontrolle über die Ausrichtung und andere Eigenschaften der Textur nicht vorhanden ist.

Arbeiten mit Texturen

Damit man mit Texturen schöne und vor allem realistische Umgebungen gestalten kann, braucht man diverse Einstellungsmöglichkeiten. Diese liefert das Texture Application Tool.

Damit kann man einzelne Flächen („Faces“) eines Brushes mit einer Textur belegen. Ein Brush könnte also auf jeder Seite mit einer anderen Textur belegt werden. Viel wichtiger ist aber die Tatsache, dass wir mit dem Texture Application Tool auch die Ausrichtung, Skalierung und Rotation von Texturen bestimmen können.

Um einzelne Flächen zu bearbeiten und mit einer Textur zu belegen, klickt man entweder links auf „Toggle texture application“ oder benutzt die Tastenkombination Shift+A.

cs go mapping texture application tool

Wir können jetzt beispielsweise die Wände des Raums, den wir in den letzten beiden Tutorials gebaut haben, etwas ansprechender machen.

Texturen auswählen und anwenden

Hat man das Texture Application Tool (oder auch „Face Edit Sheet“) geöffnet, dann ändert sich der Mauszeiger im 3D-Fenster.

Und die 3D-Ansicht ist jetzt auch entscheidend. Falls man dort die Texturen nicht sehen kann und beispielsweise nur ein Drahtgitter angezeigt bekommt, dann sollte man mit einem Klick auf „Camera“ sicherstellen, dass dort „3D Shaded Textured Polygons“ eingestellt ist.

hammer editor 3d view

Mit einem Linksklick kann man jetzt eine Oberfläche auswählen. Diese leuchtet dann rot auf und kann bearbeitet werden. In dem kleinen Fenster ist im Anzeigefeld links unten die aktuelle Textur zu sehen. Ihr Name steht direkt darüber. Mit einem Klick auf „Browse…“ suchen wir uns jetzt eine schönere Variante davon aus.

cs go mapping face editing

Die von mir ursprünglich gewählte Textur hat nämlich weitere Varianten, die man durch die Eingabe von „brickwall_baggage“ in den Filter des Texture Browsers finden kann. Ich hab mich für „brickwall_baggage_stripe“ entschieden.

Mit einem Rechtsklick auf eine im 3D-Fenster sichtbare Oberfläche, wird die eben ausgewählte Textur darauf gelegt. Die Oberfläche muss dazu vorher nicht ausgewählt werden.

cs go mapping tutorial texturing

Man sollte im Kopf behalten, dass man mit diesem Tool pro Mausklick nur eine Seite eines Brushes verändert, die anderen Seiten haben immer noch die alte Textur. Bei unserem kleinen Raum ist das aber egal, weil das Spiel merkt, dass die anderen Seiten der Wände niemals sichtbar sind und sie deshalb gar nicht erst darstellt.

Texturen bearbeiten

Kommen wir zum interessanten Teil. Die neue Textur müssen wir noch etwas an unsere Wand anpassen, damit diese auch richtig gut aussieht! Dafür bietet uns das Texture Application Tool diverse Möglichkeiten.

Skalierung anpassen

Erstmal müssen wir sicherstellen, dass unsere Textur die richtige Größe hat. Deshalb fangen wir bei den beiden Kästchen unter “Texture scale” an. Diese bestimmen die Skalierung in der Breite (X) und Höhe (Y).

Die Standardskalierung beträgt 0.25 und passt bei einigen Texturen ganz gut. Aber vor allem bei neueren Texturen (z.B. die der Remakes von Nuke, Inferno usw.), die eine höhere Auflösung haben, muss man den Wert anpassen. Hier empfiehlt es sich 0.125 einzustellen. Man kann auch stets im 3D-Fenster live begutachten, ob die Textur mit der aktuellen Skalierung ordentlich aussieht.

Die von mir vorhin ausgewählte Textur „brickwall_baggage_stripe“ hat eine Auflösung von 1024×1024 (das ist im Texture Browser zu sehen) und sieht auf unserer 128 Units hohen Wand mit einer Skalierung von 0.125 ganz gut aus. Diesen Wert einfach in beide Kästchen eintragen.

cs go mapping texture scale

Texturen sind nämlich quadratisch und sollten deshalb immer gleichermaßen skaliert werden. Die zweite wichtige Eigenschaft von Texturen ist der nahtlose Übergang in sich selbst („seamless“). Es gibt zwar Ausnahmen, aber in der Regel basieren Texturen auf diesen beiden Eigenschaften.

Textur ausrichten

Was jetzt noch fehlt ist die richtige Ausrichtung. Die von mir ausgewählte Textur hat unten einen farbigen Streifen, deshalb sollte sie daran ausgerichtet werden. In einem Kästchen mit der Überschrift „Justify“ gibt es ein paar kleine Buttons.

Mit einem Klick auf „B“ für „bottom“, kann man die Textur am unteren Rand der ausgewählten Oberfläche ausrichten.

cs go mapping texture justification

Folgende Ausrichtungen sind möglich:

  • L = left / links
  • R = right / rechts
  • Fit = Streckung auf ganze Fläche
  • T = top / oben
  • B = bottom / unten
  • C = center / mittig

Mit einem Haken bei „Treat as one“ kann man bei der Ausrichtung mehrere Oberflächen wie eine einzige Fläche behandeln.

Weitere Bearbeitungsmöglichkeiten

Nachdem man die Textur am unteren Ende ausgerichtet hat, kann man sehen, dass die nötige Verschiebung im entsprechenden Kästchen bei „Texture shift“ eingetragen wurde. Dort kann man auch manuell Werte eingeben bzw. die Pfeile benutzen, um die Textur zu verschieben.

Auch die Rotation ist manchmal nützlich oder sogar erforderlich. Wenn man beispielsweise eine Textur hat, die Holzbretter darstellt, dann kann es sein, dass man sie erst drehen muss, damit die Bretter richtig herum sind.

Interessant ist noch die „Lightmap scale“, denn diese bestimmt wie fein Schatten auf der entsprechenden Oberfläche dargestellt werden. Je kleiner der Wert, desto feiner die Schatten. Wir belassen es aber erstmal beim Standardwert von 16.

Alle weiteren Buttons und Einstellungsmöglichkeiten sind selbsterklärend oder für uns momentan nicht relevant.

Textur auf andere Oberflächen übertragen

Um eine Textur auf mehreren Oberflächen anzubringen, muss man das Texture Application Tool nicht einmal verlassen. Die bereits bearbeitete Oberfläche mit der neuen Textur muss im 3D-Fenster ausgewählt sein. Durch einen Rechtsklick auf eine andere Wand können wir die Textur mitsamt den eingestellten Werten übertragen.

cs go mapping tutorial texturing

An dieser Stelle aber auch gleich ein kleiner Trick, den nicht jeder kennt: Hält man die Alt-Taste gedrückt und macht dann den Rechtsklick auf eine anliegende Oberfläche, dann wird die Textur auf der neuen Oberfläche so verschoben, dass der Übergang fließend ist. Das ist sehr nützlich für Flächen, die direkt aneinander liegen.

Unser kleiner Raum sieht jetzt doch schon ein ganzes Stück besser aus, oder nicht? Probier ruhig noch etwas herum und mach dich mit den Texturen vertraut. Der richtige Einsatz dieser 2D-Grafiken ist wichtig, um später realistische Umgebungen gestalten zu können.

Map neu kompilieren

Damit du den umgestalteten Raum im Spiel betrachten kannst, musst du die Map mit einen Druck auf „F9“ neu kompilieren. Falls Objekte wie z.B. die Lampe schwarz sein sollten, dann benutze diesen Workaround, um den Fehler zu umgehen. Nach dem Kompilieren kann die Map im Spiel durch Öffnen der Konsole und der Eingabe von „map mapname“ (z.B. „map incs_tutorial_texturen“) gestartet werden.

cs go mapping tutorial texturing

Damit ist der praktische Teil dieses Mapping Tutorials schon beendet. Ich möchte dir aber noch etwas Wissen mit auf den Weg geben.

Andere Arten von Texturen

Nicht jede Textur ist gleich. Bisher haben wir nur mit Texturen gearbeitet, die auf Brushes angewendet werden. Es gibt aber noch andere Arten von Texturen.

Model-Texturen und Decals

Dreidimensionale Objekte wie beispielsweise die Lampe in unserem Raum benötigen ebenfalls eine Textur. Diese Texturen sehen anders aus und wirken oft wie ein chaotisches Bild. Dabei werden nämlich die Oberflächen des 3D-Objekts in eine 2D-Grafik umgewandelt und diese muss dann entsprechend gestaltet werden.

Hier als Beispiel die Textur des Motorrollers von Inferno:

model texture

Das Texturieren von Models geschieht allerdings außerhalb des Hammer Editors und ist nichts, mit dem man sich als Mapping-Anfänger schon beschäftigen sollte. Diese Art von Texturen werden im Editor auch gar nicht erst angezeigt.

Viel wichtiger sind dagegen die „Decals“, mit denen wir uns schon bald beschäftigen werden. Das sind Grafiken, die zusätzlich zu einer Textur auf eine Oberfläche aufgetragen werden können. Bestes Beispiel dafür sind die Markierungen für einen Bombspot.

decal bombsite

Allerdings gibt es für Decals ein eigenes Tool, denn sie dürfen nicht wie eine Textur auf einen Brush gelegt werden. Man erkennt sie im Texture Browser daran, dass sie „decal“ im Namen oder Dateipfad stehen haben.

Tool-Texturen haben eine Funktion

Zum Abschluss noch eine interessante Information: Texturen sind nicht nur zur Gestaltung da. Manche Texturen sind wahre Werkzeuge und übernehmen eine Funktion.

Schon mal gefragt, warum man manche Gebiete auf einer Map nicht betreten kann, obwohl es so aussieht, als könnte man dort hinkommen!? „Clip“-Texturen sind unsichtbare Wände und dienen unter anderem als Levelbegrenzung. Oder mal als Zuschauer durch eine Map geflogen und durchsichtige Flächen entdeckt? Das ist die „nodraw“-Textur, die Rechenleistung einsparen soll.

Gib einfach mal in den Texture Browser das Wort „tools“ ein und du findest die Werkzeuge, mit denen Leveldesigner arbeiten.

cs go mapping tool textures

Du musst jetzt noch nicht wissen, was die dort aufgelisteten Texturen machen. Aber du solltest wissen, dass es auch Texturen gibt, die keine optische, dafür aber eine funktionelle Bedeutung haben.

Beispiel-Map herunterladen

Den frisch angestrichenen Raum gibt es hier zum Download.

Die VMF Datei kommt in den Ordner Steam\steamapps\common\Counter-Strike Global Offensive\sdk_content\maps\ und kann dann im Editor geladen werden.

Brushes mit passenden Texturen zu belegen, sollte für dich jetzt kein Problem mehr sein. Im nächsten Tutorial kümmern wir uns noch um die Brushes selbst. Diese können nämlich auch andere Formen haben und auf verschiedene Arten bearbeitet werden.