de_biome

Eine Einrichtung in Afrika wird von Terroristen bedroht. Innen drin befindet sich ein künstlicher Dschungel. Doch der Betreiber nutzt die Einheimischen aus. So beschreibt Autor „jd40“ die Hintergrundgeschichte seiner Map de_biome, die einfach fantastisch aussieht.

Es wächst und gedeiht

Man muss es sich die Map wie ein riesiges Gewächshaus vorstellen. Allerdings steckt noch mehr drin. Neben den vielen Pflanzen gibt es auch Höhlen und es ist zu guter Letzt auch eine Forschungseinrichtung. Der Autor mischt hier also drei verschiedene visuelle Themen miteinander. Sowas kann schnell nach hinten losgehen, tut es in diesem Fall aber nicht.

de_biome cs go

Jedes der drei Hauptthemen kann sich ausreichend entfalten und die Übergänge sind gut gelungen. Es gibt keinen Bereich, der irgendwie chaotisch zusammengewürfelt wirkt.

de_biome cs go

Positiv fällt auch der hohe Detailgrad auf. Während auf manch anderen Maps oft die Böden und Decken eher langweilig gestaltet sind, kann de_biome hier richtig punkten. Einzig das viele Grün von Moos und Pflanzen ist leicht repetitiv. Dafür wurden hier und da auch andere Farben dezent genutzt, was der Eintönigkeit entgegenwirkt.

de_biome cs go

Künstlicher Dschungel

Die Map sieht nicht nur aus wie ein künstlicher Dschungel, man kommt sich als Spieler auch wie in einem Dschungel vor. Am Anfang kann man nämlich durchaus Probleme haben sich zu orientieren.

de_biome cs go

Aber wenn man sich ersteinmal zurechtfindet, dann kann man auch seinen Spaß auf de_biome haben. Der A-Spot hat relativ viele Zugänge und kann dadurch schwer zu halten sein. Der B-Spot wurde hingegen etwas klassischer gehalten. Auch Möglichkeiten für Boosts hat der Autor ins Layout integriert.

de_biome cs go

Fazit zu de_biome

Die Idee des Autors war sicher nicht einfach umzusetzen. Die investierte Mühe hat sich aber gelohnt, denn de_biome sieht einfach großartig aus. Schon allein deswegen sollte sich diese Map jeder selbst im Spiel ansehen.

Download: de_biome im Steam Workshop