de_tulip – den Holländern geht es an den Kragen!

CATFOOD! CATFOOD! CATFOOD! – huldigt catfood, dem Meister der Custom Maps! Wer meine Map Reviews schon länger liest weiß Bescheid: ich liebe catfood! Dieser Typ bringt uns alle paar Monate einen neuen Map-Hammer für Counter-Strike: Global Offensive (CS:GO). Er ist neben FMPONE wahrscheinlich einer der aktivsten und Produktivsten Mapper der letzten Monate. Wer sich fragt von was ich hier rede, sollte sich unbedingt unsere Reviews zu de_reef und de_crossfire durchlesen. Mit de_tulip haut catfood jetzt wieder einen Kracher raus. Wie gut die Map ist, verrate ich euch in den folgenden Zeilen.

//Lustigen Katzenfutter-Witz hier einfügen

de_tulip cs go

de_tulip – von der Orangebox zur fertigen Map

Wenn einer weiß, wie man aus einem Layout eine hübsche Map macht, dann dieser junge Mann hier. Bereits kurz nach seiner letzten Map de_crossfire konnte man in seinem Workshop-Profil eine neue Map herunterladen. Diese bestand nur aus Dev-Texturen und man konnte noch kein Thema erkennen. Man konnte lediglich erkennen, dass es wohl eine Art Fluss und eine Kirche geben würde, auch ein paar seltsam schräg positionierte Blöcke förderten damals ein bisschen meinen Kopfschmerz-Pegel. Aus dem Wasser ist eine Gracht geworden, die Kirche ist geblieben und aus den komischen Blöcken wurde eine Straßenbahn. Und all das in gerade ein bisschen mehr als 4 Monaten – unglaublich! Vor allem wenn man bedenkt, dass es sich hierbei zu bestimmt 95% um Customtexturen und Models handelt.

de_tulip cs go de_tulip cs go

Guter Stoff für die Augen

Was soll man sagen, catfood hat wieder saubere Arbeit abgeliefert. Die Map versprüht wieder seinen eigenen Charme. Als optische Basis der Map bediente er sich hier offensichtlich bei Amsterdam und dampfte die Riesenstadt in eine kleine CS:GO Map ein. Eine super Leistung!

Man kann in der Stadt einiges finden, was es so auch im echten Amsterdam gibt. Egal ob es eine Gracht oder das berühmt berüchtigte Rotlichtviertel ist. Catfood hat fast alles irgendwie aufgegriffen. Besonders beeindruckend finde ich, dass er es geschafft hat den doch recht eigenen Stil der Häuser einzufangen, man merkt einfach direkt, dass man in den Niederlanden unterwegs ist.

de_tulip cs go

Etwas hat mich dann aber doch gestört: Die Kirche wirkt innen doch recht halbgar und stellenweise ein bisschen zu “lowres”.

Gut verpacktes Layout

Catfood hat hier wieder auf ein sehr eigenes Layout gesetzt. Auch wenn man den normalen Standardaufbau durchaus auch auf dieser Map findet, so gibt es doch Bereiche, die man so noch nie oder nur selten gesehen hat. Besonders den Weg unter einer der Brücken hindurch ist etwas Besonderes.

Im Allgemeinen muss man sagen, dass es sich um ein grundsolides Layout handelt, welches wenig Platz zum meckern lässt, aber auch nicht zu viel neues bietet. Allerdings ist alleine die Art und Weiße, wie das Layout in die Map eingeflochten ist, etwas Besonderes.

de_tulip layout

Fazit

de_tulip cs goWieder eine wunderschöne Custom Map für CS:GO von Catfood. Man kann einfach nicht mehr tun als ihm zu huldigen, denn auch mit de_tulip liefert er uns eine Riesenpackung Spaß für den Zeigefinger und „Awesomeness“ für das Auge. Falls es einer bis hier hin noch nicht gemerkt hat: Ich bin ein großer Katzenfutter-Fan! Wer sich fragt warum ,sollte sich unbedingt unsere anderen Reviews zu de_reef und de_crossfire anschauen!

de_tulip Download

Ab nach Holland: Download

  • 10.06.2014 um 22:45
CEVO Mapping Contest 2014 mit 71 Einsendungen Case Opening mit Giveaway von MoxX83