de_cache – eine Map wie jede andere

csgo de_cacheDer Mapper Volcano, der einigen wegen seiner Map de_nuke_ve bekannt sein dürfte, hat sein neuestes Werk de_cache für Counter-Strike: Global Offensive (CS:GO) veröffentlicht. In diesem Review werde ich auf die Schwächen und Stärken der Map, sowie ein wenig auf den Autor und dessen vorheriges Werk eingehen.

Vom Starspieler zum Mapper

Die Erfolgsgeschichte von Volcano begann schon vor de_nuke_ve. Er war Spieler bei Team Dynamic, einem der besten Teams der USA. Nachdem er schon bei der in unseren Breitengraden leider recht unbekannten Counter-Strike: Source Map de_lite als Berater tätig war und seine eigene Map de_cache (für CS:S) von der ESEA in die Maprotation aufgenommen wurde, durfte er als einer der ersten mit zu Valve, um sich Counter-Strike: Global Offensive anzuschauen und zu testen. Bei der Gelegenheit hat er wohl auch de_nuke gesehen und sich anscheinend den ein oder anderen Kommentar nicht verkneifen können – kurze Zeit später begann er damit in Zusammenarbeit mit Valve de_nuke nach seinen Vorstellung umzugestalten.

Was ist herausgekommen? Eigentlich de_nuke wie wir es aus Counter-Strike: Source kennen – mit einigen kleinen Änderungen. Da ich selbst Mapper bin kann ich die Änderungen optisch nur als mittelmaß bis schlecht beschreiben. Und bis auf die Änderungen beim Zugang zu Bombspot B ist aus einer neuen Nuke-Version wieder die alte geworden. Allerdings wirken sich die kleineren Änderungen tatsächlich stark aus. Hier muss man vor allem die Änderungen am Spot A und den Weg zur Rampe nennen.

csgo de_nuke volcano

Rechts der wieder eingebaute Weg zu Bombspot B.

Gut oder schlecht? Ich würde sagen das ist subjektiv, ich finde es schlecht da es nur wieder das “früher war alles besser”-Gefühl stärkt.

de_cache – Competitive Einheitsbrei

Nach de_nuke_ve hat Volcano beschlossen als nächstes seine Counter-Strike: Source Map zu portieren. Die Map de_cache (Download) ist das, was der Autor laut seiner Beschreibung wollte:

  • Die Spieler sind immer gut sichtbar.
  • Es sind KEINE Details auf der Map, welche die Bewegungsfreiheit des Spielers oder dessen Sicht beeinträchtigen.
  • Ein ausgeglichenes Layout.
  • Es gibt mehr als einen Weg zum Sieg.

Einigen Spielern, gerade denen mit schwächerer Hardware, wird die Map sehr gefallen. Alle anderen werden vom Aussehen schon so sehr abgeschreckt sein, dass sie die Map nicht einmal herunterladen. Was soll man auch erwarten, wenn die Version für Counter-Strike: Global Offensive genauso bis schlechter aussieht als ihr direkter Vorgänger? Hier mal ein kleiner Vergleich:

csgo de_cache

de_cache in CS:GO.

css de_cache

de_cache in CS:Source.

Nun aber zur Stärke der Map: Das Layout. Hier darf man zwar keine großen Offenbarungen erwarten – ich meine das erstmal ganz ohne Wertung in diesem Fall – doch von der Analyse des Layouts kann man bereits sagen, dass sich die Map wahrscheinlich relativ ausgeglichen spielt. Dies ist aber weniger dem durchdachten, sondern mehr dem altbewährten Aufbau geschuldet. Im Prinzip kann man das Layout der Karte auf das für Counter-Strike typische Drei-Wege-Prinzip runterbrechen.

Daraus ergibt sich ein ausgeglichenes und einfach zu lernendes Layout. Was diesem an Komplexität fehlt versucht Volcano mit kleineren Kniffen wieder wett zu machen. So ist es möglich durch ein weit oben gelegenes Fenster eine Flash zu werfen, die hoffentlich alle CTs auf Bombspot B blendet oder über eine Leiter einen höher gelegenen Bereich zu betreten und von dort aus zu verteidigen. Diese kleinen Dinge machen die Map definitiv interessanter zu spielen und geben dem Gameplay einiges an Würze. Allerdings muss man auch hier wieder sagen, dass diese Ideen nur bedingt vom Autor kommen. Die Flash durch das Fenster gab es so oder zumindest so ähnlich schon auf anderen Maps, bestes Beispiel hier: de_nuke. Und auch für den Leiterbereich gibt es ein gutes Bespiel: de_train.

Was bleibt also von der Map? Eine nicht wirklich neue, nicht wirklich gut aussehende Map, die sich dafür grundsolide spielt. Die viel wichtigere Frage ist aber: Wollen wir so eine Map? Und wollen die Ligen / Caster so eine Map? Ein Grund dafür, dass Counter-Strike und Counter-Strike: Souce nicht mehr von so vielen Leuten gespielt werden und von vielen Ligen aus dem Programm genommen wurden, ist doch gerade die Grafik!? Und welcher Mapper, der halbwegs ernstgenommen werden will, liefert eine Map ab die so aussieht:

csgo de_cache

Wenn Maps für den acht Jahre älteren Vorgänger schon so aussehen können?

cs source de_wanda

de_wanda (CS:Source) von Warby aus dem Jahr 2006.

de_cache ist optisch seiner Zeit weit hinterher und hat außer einem ordentlichen Layout nichts besonderes zu bieten. Am Ende ist Volcanos neues Werk also leider doch nur eine Map wie jede andere.

  • 21.12.2012 um 19:44
Alexandre Ajas Maniac: Gewinnspiel für Horrorfans CS:GO Pro Tip Series - Die Rolle des Support Players