CS:GO Update – Spieler loben und melden

Von Valve gibt es ein kleines Weihnachtsgeschenk in Form eines Updates für Counter-Strike: Global Offensive (CS:GO). Dieses liefert ein neues Feature, das es ermöglicht andere Spieler gemäß ihrem Verhalten zu beurteilen. Hilfsbereite und freundliche Spieler können gelobt werden. Störende Spieler, die sich daneben benehmen, können dagegen gemeldet werden. Aber kann man mit dem neuen System endlich unangenehme Mitspieler vermeiden?

Spieler in CS:GO beurteilen kann man auf folgendem Weg: Man ruft das Scoreboard auf, wählt mit den Pfeiltasten den entsprechenden Spieler aus und drückt dann die Enter-Taste.

Spieler loben (commend)

Ist ein Spieler nett, ein guter Lehrer oder ein guter Anführer, dann kann man ihn dafür loben. Ein Lob ist anonym und kann nur drei mal alle 24 Stunden ausgesprochen werden. Im Hauptmenü kann man sehen wie oft und warum man selbst gelobt wurde.

CS:GO Update Commend Report

Spieler melden (report)

Benimmt sich ein Spieler daneben, kann man ihn entweder auf Stumm stellen (mute) oder man benutzt die neue Melde-Funktion. Letztere ist ebenfalls anonym, kann aber uneingeschränkt benutzt werden. Valve speichert alle Beschwerden, doch man erfährt es selbst nicht, wenn man von einem anderen Spieler gemeldet wurde.

CS:GO Update – weitere Änderungen

Eine erwähnenswerte Änderung gibt es beim Competitive Matchmaking. Die Frist bis ein Spieler einen temporären Bann vom Matchmaking bekommt, nachdem er die Verbindung zum Server getrennt oder verloren hat, wurde von drei auf vier Minuten erhöht. Nicht dazugezählt werden die Runden, in der die Verbindung getrennt wurde und in der die Frist abläuft. Effektiv hat man also sogar etwas mehr als vier Minuten Zeit um wieder beizutreten.

Wenn man Leitern hochklettert wird die Schleich-Taste jetzt nicht mehr ignoriert, dieses funktioniert dabei nun wie sonst auch. Man kann jetzt also Leitern hochschleichen. Das behebt auch den Exploit, dass man bisher mit der Schleich-Taste Leitern mit voller Geschwindigkeit, aber ohne Geräusche zu machen, hochklettern konnte.

Außerdem wurde ein Fehler behoben, der das sofortige Schiessen nach einem Fake-Reload (vorgetäuschtes Nachladen der Waffe) unmöglich machte. Außerdem hat Valve passend zu den Feiertagen etwas Weihnachtsstimmung ins Spiel eingebaut.

Quelle: Steam News, counter-strike.net

Counter-Strike im Steam Holiday Sale 2012 ar_aztec: Noch im Entwicklungsdschungel