Von farbigen Handschuhen und Mistgabeln

Ach, was war die Freude groß. Nach einem harten Tag voller Stress und Arbeit schaute ich abends noch einmal ins Reddit rein und erblickte mit strahlenden Augen die Nachricht, welche ein neues großes Update ankündigte. ”Endlich, da ist die neue Operation, wurde auch langsam Zeit“, dachte ich mir. Tja, falsch gedacht. Wir bekamen ein paar Bugfixes sowie eine neue Kiste spendiert. Doch diese Kiste ist anders als die anderen. Selbstverständlich ist wieder eine Unzahl an Waffen-Skins darin enthalten, doch es gibt einen wesentlichen Unterschied. Statt der sonst so üblichen Messer, umfasst sie eine Kollektion an verschiedenfarbigen Handschuhen.

cs go glove skins

Dieses Update stellt damit die Einführung der sogenannten Glove Skins dar. Ein Update, auf das viele Spieler bereits spekulierten. Diverse E-Sport Events hatten bereits mit teambasierten Handschuhen experimentiert, was die Community jedes mal mit Freude aufnahm (ich zähle allerdings nicht dazu). Damit war es eigentlich nur noch eine Frage der Zeit, wann wir die ersten offiziellen Glove Skins im Spiel begrüßen dürfen.

Gestern Nacht war es dann soweit. Trotz latenter Enttäuschung über die immer noch fehlende Operation, dachte ich mir: “Immerhin, da hat Community mal wieder was bekommen, was sie sich lange gewünscht hat.”

Graffiti Flashbacks

Als ich dann aber nochmal näher darüber nachgedacht habe, habe ich mich an das Graffiti-Update erinnert. Diese wurden ebenfalls lange von der Community gefordert, bis Valve sie dann endlich released hat. Danach hätte der Flame allerdings nicht größer sein können. Zugegeben, das Modell womit man ein Graffiti nur 50 mal benutzen kann, war nicht die beste Idee seitens Valve. Doch der Flame der danach folgte stand in überhaupt keiner Relation zur Realität. “Geldgeile Säcke“, “die schlechtesten Entwickler der Welt” und ”Fuck Valve!” waren nur ein paar der Aussagen, die man vernehmen durfte.

Neben dem Bezahlmodell wurde dann auch noch das Update selbst kritisiert: “Wieso muss ich dafür überhaupt bezahlen und wieso kann ich mir keine eigenen Graffitis erstellen? In älteren CS-Spielen ging es doch auch!“. Nun, es gibt viele Gründe weshalb man keine Custom Sprays erlauben sollte, auf welche ich jetzt allerdings nicht näher eingehen werde, da dies den Rahmen sprengen würde. Laut Reddit hätte man jedenfalls denken können, dass bei Valve die schlimmsten Leute der Welt angestellt sein müssen. Ja, selbst von einem Boykott des Spiels war die Rede….

Nach diesem Flashback zum Graffiti-Update dachte ich mir: “Ich wette die Leute finden wieder irgendwas, worüber sie sich aufregen können“ und ging dann ins Bett.

cs go update graffiti

Als ich am nächsten Morgen dann einen flüchtigen Blick ins Reddit warf, wurde mein gestriger Gedanke direkt bestätigt. Auf der Frontpage, direkt unter den Update-News, befand sich schon der erste Thread, welcher die Glove Skins kritisierte. Er kritisierte natürlich nicht die Glove Skins an sich (denn wie wollte die Community ja haben), sondern war als direkte Kritik an Valve gerichtet. “Wieso müssen die Handschuhe den gleichen Seltenheitsgrad wie die Messer haben?! Wie soll ich denn jetzt an meine geliebten Handschuhe drankommen?“

Während dies noch durchaus ein Punkt ist den man diskutieren kann, kippte die Stimmung extremst schnell und die Fackeln und Mistgabeln wurden wieder aus dem Keller geholt. “Diese geldgeilen Entwickler mal wieder. Die haben das doch alles kalkuliert. Jetzt muss ich wieder ein halbes Vermögen auf den Tisch legen um einen Glove Skin zu bekommen. Und Skins sowie Messer sind sowieso viel zu teuer. Ich bin fertig mit dem Spiel!“ So, oder so ähnlich, war die Stimmung in einigen der Kommentare. Viele Leute reagierten genauso empfindlich wie bei den Graffitis. Mal ganz davon abgesehen, dass Valve absolut nichts mit den Preisen der Items zu tun hat. An alle diese Leute kann ich nur ausrichten: Tschüss und auf nimmer wiedersehen! Wer wegen solch banalen Sachen das Spiel aufgibt, hat es sowieso nie geliebt!

Fakt ist: Obwohl wir das wohl geilste Spiel überhaupt haben, haben wir wohl leider auch eine sehr unreife und undankbare Community. Ich werde niemals verstehen, wo die Leute sich diese Allmachtsfantasien hernehmen und glauben, dass sie vom Entwickler irgendetwas fordern könnten. Wir sind Konsumenten ihres Spiels, und solange wir ihr Spiel spielen, müssen wir uns auch an ihre Regeln halten. Valve ist uns also absolut gar nichts schuldig!

Auch der Vorwurf, dass Valve eine geldgeile Firma ist, kann ich nicht ganz nachvollziehen. Natürlich möchten die Entwickler Gewinn machen. Das ist auch eine Grundvoraussetzung dafür, dass das Spiel überhaupt weiterentwickelt werden kann. Die Firma lebt schließlich nicht von Brot, Wasser und guten Taten. Insofern finde ich es völlig legitim, dass sie für Teile ihrer Inhalte (also Skins, Schlüssel, Operations etc.) Geld verlangen. Es liegt jetzt an uns, den Konsumenten, ob wir den Preis akzeptieren wollen oder nicht.

cs go update huntsman case

Und gerade das ist doch das geniale an den bezahlpflichtigen Inhalten bei Valve-Spielen. Sie sind ausschließlich kosmetischer Natur. Es liegt an einem selbst, ob man Skins haben will oder mit den Standardinhalten spielt. Das Gute daran ist, dass man trotzdem das volle Spielerlebnis haben kann und keinerlei Nachteile gegenüber anderen Spielern hat.

Valve so schlimm wie EA?

Bei Reddit wurde Valve teilweise mit EA auf eine Stufe gestellt, welches meiner Meinung nach ein deutlich schäbigeres Modell benutzt. Hier kauft man sich ein Spiel zum Vollpreis, nur um dann ein wenig später wieder viel Geld für einen (bereits von Anfang geplanten) DLC ausgeben zu müssen. Man kann natürlich auch hier wählen, ob man das Geld investieren möchte oder nicht. Allerdings gehört man fast schon zu den Aussetzigen, wenn man sich die DLCs nicht kauft, da einem wesentliche Spielinhalte fehlen. Es fühlt sich so an als hätte man für den vollen Preis nur das halbe Spiel bekommen. Auf diese Weise splittet man die Community sorgt für eine Form der Zweiklassengesellschaft.

Gerade deshalb finde ich es so kurios, dass gerade bei Valve, wo die Inhalte rein kosmetischer Natur sind, so ein Aufstand um ein paar Skins gemacht und sogar mit einem Boykott gedroht wird. Selbst Operation Maps kann man spielen ohne sich den Pass kaufen zu müssen. Bei EA hingegen scheint es völlig legitim zu sein, dass sie ihre Spieler auf dreiste Weise zur Kasse bitten.

Ich finde es immer wieder schade, wenn ich sehen muss wie die Counter-Strike Community aufgrund von völlig banalen Sachen einen solch großen Aufstand anzetteln muss. Es wirkt so als wenn bei jedem Update eine neue Sau durchs Dorf getrieben wird, weil wieder irgendjemand mit irgendwas nicht zufrieden ist. Das heißt natürlich nicht, dass man auf Kritik komplett verzichten sollte. Im Gegenteil: Beim berüchtigten Revolver-Update war die Kritik durchaus angebracht und hat zur einer Besserung der Verhältnisse geführt (sowie zu einem fast nutzlosen Revolver). Diese Kritik galt allerdings gravierenden, spielbeeinflußenden und schlecht implementierten Änderungen und keiner Banalität wie Waffen-Skins oder Handschuhe.

Generell sollte sich ein großer Teil der Community einfach mal entspannen und sich von dem Gedanken verabschieden, dass Valve uns irgendetwas schuldig ist. Wenn uns ihre Monetarisierungsstrategie nicht gefällt, dann kaufen wir uns einfach keine Skins. Und wenn wir doch welche haben wollen, müssen wir auch dafür bezahlen. Man muss sich eben entscheiden, ob es einem das Geld wert ist.

DietzMaster