Get R8 M8!

Der neue R8 Revolver und die Reaktion der CS:GO Community haben mich dazu veranlasst, meine Schreibfeder mal wieder tief in die Tinte zu tauchen und mich höchst sachlich über das Thema auszukotzen. Für alle, die ihr Internet per Brieftaube bekommen: Am 09.12.15 kam ein großes Winterupdate für unser geliebtes und explosives Räuber und Gendarme-Spiel, das den Revolver beinhaltete und weitere Änderungen am Balancing der Waffen mit sich gebracht hat.

cs go r8 revolver

Aber Wieso regen sich alle über die neue Pistole auf? Ganz einfach: Die Waffe kostet nur $850 und ist quasi ein Panzer für die Hosentasche – ähnlich genau wie eine Sniper und auch genauso tödlich. Einziges Manko: Man muss den Hahn vor dem Schuss spannen, was einen Moment dauert. Klar ist aber, dass eine Miniaturausgabe der AWP für einen so geringen Preis auch wirklich ein Grund zur Aufregung ist.

Nach den ersten paar Runden mit dem Revolver kann ich aber nur zwei Dinge mit Sicherheit sagen:

  • Die Waffe ist aufjedenfall zu günstig
  • Und sie ist gar nicht mal so einfach zu beherrschen

Gerade die Verzögerung beim Schießen ist es, die den R8 auf lange Distanz zur „Skill-Waffe“ macht. Selbst wenn man im Moment des Abdrückens auf dem Gegner ist, ist die Zeit bis zum Knall doch so lange, dass man entweder selbst eine Kugel im Gesicht hat oder der Gegner schon ein paar Meter weiter ist. Die Mechanik von Zielen, Abdrücken, Nachjustieren, Schießen ist in der Counter-Strike-Serie eben wirklich neu – und so auch für geübte Spieler etwas neues. Der “Handpanzer” ist dadurch auf jeden Fall nicht übermässig stark – stark ja, aber eben doch keine “AWP für den kleinen Mann”.

Ein anderes Kaliber ist da der sekundäre Feuermodus. Relativ schnelle Schussfrequenz, der gleiche Schaden wie im primären Modus und eine im Nahkampf geringe Streuung – das ist ein Brett. Grade auf Maps mit engeren Stellen kann man mit dem Revolver ein ganzes Team zerlegen, ohne ins Schwitzen zu kommen. Man denke mal an Dust 2 und “Rash B no stahp!”.

Sollte Valve also auf die Idee kommen, den Revolver nerfen zu wollen: Was sollte geändert werden? Eine verdammt gut Frage wie ich finde! Der allgemeine Schrei nach weniger Schaden ist denke ich der falsche Weg. Wenn die Waffe mehr als einen Treffer bräuchte, wäre sie nicht mehr zu gebrauchen. Dann kann man nämlich auch die Deagle nehmen. Sollte die Genauigkeit verringert werden? Auch hier: Dann ist die Waffe keine sinnvolle Alternative mehr zur Deagle. Sollte man den Preis erhöhen? Auf jeden Fall! Im Moment ergibt es einfach keinen Sinn in einer Eco-Runde KEINEN Revolver zu kaufen. Selbst ein mäßiger Spieler kann damit einen besseren Spieler ohne großen Aufriss erledigen – gerade auf engen Stellen der Map.

Ich glaube also wir müssen kreativer an die Sache heran gehen. Wie wäre es zum Beispiel, wenn das Fadenkreuz verschwindet, sobald man den Abzug betätigt hat – das “Nachjustieren” sollte damit schonmal schwerer fallen und mehr Können erfordern. Würde man das auch im Sekundären Modus machen und das Fadenkreuz erst nach einer gewissen Zeit wieder auftauchen lassen, wäre schon einiges gewonnen! Wenn die Waffe schon ähnlichen Schaden wie eine Sniper macht, dann sollte sie auch ähnlich behandelt werden.

cs go m4a1-s

Interessant ist auch, dass durch die Einführung des R8 die Änderungen an den Rifles anscheinend komplett untergeht – darüber lese ich im Moment wenig bis gar nichts. Und das obwohl genau diese doch das Herzstück von CS:GO sind. Hier hat Valve die „Erholungszeit“ erhöht, die M4A4, M4A1-S und AK-47 brauchen, um nach dem Abfeuern einer Kugel ihre Genauigkeit wiederherzustellen.

Übrigens glaube ich nicht, dass Valve den Revolver und die Änderungen an den Waffen ohne Testen ins Spiel eingebaut hat. Es wäre leichtsinnig, solche tiefen Änderungen vorzunehmen, ohne das Ganze vorher mit kompetenten Leuten zu testen. Umso verwunderlicher aber, dass sich nun zahlreiche Profi-Spieler negativ über das Update äußern und scheinbar davon überrascht sind. Da Valve sich zu solchen Themen aber nie äußert, bleibt die Frage offen wie die Testphase des Updates tatsächlich ausgesehen hat.

Abschließend bleibt mir nur eins zu sagen: Die Zeit wird zeigen, was mit dem R8 passiert. Im Moment ist CS:GO halt ein bisschen wie Wild West Offensive – aber es kommen auch wieder andere Zeiten! Bis jetzt war es immer so, dass neue Waffen sich erst etablieren mussten und Stück für Stück in das bestehende Gameplay eingegliedert wurden. Der Revolver wird bleiben und seinen Platz finden, soviel steht fest. Die Frage ist nur wie man damit umgeht. Heult man erstmal ordentlich rum, wie kaputt jetzt das Spiel ist oder nutzt man die Zeit vom Abrücken bis zum Knall, um dem Gegner mit der AK ein drittes Nasenloch zu verpassen? Eure Entscheidung! Ich bin beim Team Nasenloch zu finden ;)

– SirK