Tipps für Anfänger

CS:GO ist ein Spiel mit sehr viel Tiefgang. Zwar sind die Grundlagen schnell verstanden, aber wenn man besser werden möchte, muss man die vielen verschiedenen Spielmechaniken verstehen und beherrschen. Weil man dabei schnell den Überblick verlieren kann, haben wir an dieser Stelle einige Tipps für Anfänger zusammengetragen.

Waffen in CS:GO

In CS:GO stehen viele verschiedene Waffen zur Auswahl. Diese sind aus den folgenden Kategorien: Pistolen, Schrotflinten, Maschinengewehre, Maschinenpistolen, Sturmgewehre und Scharfschützengewehre. Dazu kommt, dass beide Teams etwas unterschiedliche Auswahlmöglichkeiten haben.

Welche Waffen sollte man benutzen?

Bei der großen Auswahl stellt sich natürlich die Frage, was man eigentlich kaufen soll. Fast jede Waffe hat ihre Daseinsberechtigung und kann sich in bestimmten Situationen als äußerst nützlich erweisen.

Im normalen Spielbetrieb dominieren aber ganz klar die Sturm- und Scharfschützengewehre. In der Regel laufen die CTs mit M4A4 bzw. M4A1-S oder AWP durch die Gegend. Bei den Terroristen sind es die gefürchtete AK-47 oder die AWP.

cs go m4a1-s

Je nach Situation und Taktik kann man aber natürlich auch auf eine der anderen Waffen zurückgreifen.

Wann kauft man welche Waffe?

Hat man als CT etwa 4500$ oder als Terrorist etwa 4000$ zur Verfügung, dann kann man sich eine M4 bzw. AK-47 inklusive Schutzweste und gegebenenfalls Granaten kaufen.Damit man sich eine AWP mit zusätzlicher Ausrüstung leisten kann, benötigt man etwa 6000$. Spielt man im Wettkampfmodus, sollte man sich aber vorher immer mit dem Team absprechen und nur etwas kaufen, wenn die anderen Teammitglieder auch genug Geld haben. Reicht das Geld nicht ganz, kann man sich auch überlegen auf eine FAMAS oder Galil-AR zurückzugreifen.

Maschinenpistolen lohnen sich, wenn man weiß, dass die Gegner sparen müssen und sich keine Schutzweste leisten können. Das ist beispielsweise der Fall, wenn man die erste Runde einer Halbzeit gewonnen hat. Dann kann man auch mit diesen Waffen einfache Frags erzielen. Auch Schrotflinten kann man in diesen Situationen einsetzen oder wenn man bewusst sehr nahe an einen Gegner heran möchte. Als Bonus bekommt man mit diesen Waffen teilweise das Doppelte oder Dreifache an Geld für einen Frag gutgeschrieben.

Umgang mit den Waffen

Es nützt aber nichts, nur eine gute Waffe zu kaufen, man muss auch damit umgehen können. Eine der großen Schwierigkeiten in CS:GO ist nämlich das Verhalten der Waffen beim Schießen. Diese besitzen teilweise einen enormen Rückstoß, den man möglichst effektiv ausgleichen muss. Ansonsten fliegen die Kugeln überall hin, nur nicht da hin, wo das Fadenkreuz ist. Obendrauf hat jede Waffe noch eine gewisse Ungenauigkeit. Um diese möglichst klein zu halten, sollte man beim Schießen immer stillt stehen. Man kann sich aber auch Ducken, dann sind die Schüsse sogar noch ein Stück präziser. Vom Schießen während des Laufens ist absolut abzuraten, da die Waffen dann eine extreme Streuung besitzen.

Beim Rückstoß (“Recoil”) folgt jede Waffe einem bestimmten Muster. Diese Muster kann man sich merken und dann lernen dagegen zu halten. Beispielsweise folgen die M4A4, M4A1-S und die AK-47 ungefähr einem T-Muster – allerdings in unterschiedlich starker Ausprägung.

cs go recoil m4a4

Dann ist es auch noch wichtig zu wissen, wann man wie schießt. Je nach Situation sollte man eine geeignete Schusstechnik anwenden. Generell kann man sagen: Auf kurze Distanzen Dauerfeuer mit Entgegenwirken beim Rückstoß, auf mittlere Distanzen kleine Salven von 3 bis 5 Kugeln und auf weite Distanzen nur einzelne Schüsse – oder das Feuergefecht sogar ganz vermeiden.

Die ersten abgefeuerten Kugeln sind meistens sehr präzise und treffen auf den Punkt genau. Mit allen weiteren abgefeuerten Kugeln werden die Waffen immer ungenauer. Wenn man eine Schussfrequenz unterbricht, dauert es eine kurze Zeit, bis sich die Waffe vom Rückstoß erholt hat und wieder genau ist. Auch bei Einzelschüssen sollte man also eine kurze Pause zwischen den Schüssen lassen.

Ein Fehler, den neue Spieler oft machen, ist das falsch platzierte Fadenkreuz. Dieses sollte nicht auf den Boden oder auf Wände zeigen, dort wird kein Gegner erscheinen! Das Fadenkreuz sollte sich immer an der Stelle befinden, an der am wahrscheinlichsten als nächstes ein Gegner auftaucht. Mit der Zeit bekommt man ein Gefühl dafür und macht das ganz automatisch. Am Anfang sollte man aber speziell darauf achten.

cs go aiming tips crosshair placement

Nachladen und Waffenwechsel

Die Waffen in CS:GO haben unterschiedlich große Magazine. Der Restbestand im Magazin sollte stets im Auge behalten werden, nachdem man Kugeln abgefeuert hat. Allerdings ist ein großer Fehler, der häufig begangen wird, dass zu früh nachgeladen wird. Man muss nicht immer direkt nachladen, sondern sollte sich der aktuellen Situation bewusst sein und dann entscheiden. Könnte sich ein weiterer Gegner in unmittelbarer Nähe befinden, sollte man besser vom Nachladen absehen. Denn in dieser Zeit ist man völlig schutzlos. Deswegen sollte man auch möglichst nur hinter Deckung nachladen und nicht auf offenem Feld.

Falls das Magazin während eines Feuergefechts leer geht und man nahe am Gegner dran ist, dann sollte man direkt auf die Pistole wechseln. Oft kann man mit dieser noch die Situation klären. Es ist allemal besser mit der Pistole in den Kampf zu ziehen, als die Primärwaffe nachzuladen. Nur wenn man genug Abstand zum Gegner hat, sollte man Nachladen dem Waffenwechsel vorziehen.

Kennenlernen der Maps

CS:GO beinhaltet viele verschiedene Maps. Es dauert eine Weile, bis man sich auf jeder davon zurecht findet und die Laufwege auswendig kennt. Zur Hilfe hat man aber immer den Radar in der oberen linken Ecke, der die Orientierung etwas erleichtert.

Um richtig gut zu werden, muss man die Maps sozusagen im Schlaf beherrschen. Vielleicht nicht alle, aber zumindest die Maps, die im Wettkämpfmodus relevant sind. Es gibt eine Gruppe, die sogenannte “Active Duty Group”, die immer die sieben Maps umfasst, die zur Zeit auch in professionellen Wettkämpfen zum Einsatz kommen.

Maps für das Bombenszenario sind meistens nach dem Drei-Wege-Prinzip aufgebaut. Das heißt aus Sicht der Terroristen gibt es eine Route zum Bombenplatz A, eine Route zum Bombenplatz B und eine mittlere Route mit Verbindungswegen zu den anderen Routen oder direkt zu den Bombenplätzen.

cs go de_dust2 overview

Es reicht aber nicht, nur die Laufwege zu kennen und sich orientieren zu können. Man muss auch die Details der Maps kennen. Zum Beispiel wo oft Gegner lauern, was man alles als Deckung nutzen kann, wo man durchschießen kann, an welche höher gelegenen Orte man hinkommt und vieles mehr. Um das alles herauszufinden hilft neben viel zu spielen auch erfahrenen Spieleren zu zu schauen und sich Videos mit entsprechenden Tipps anzusehen.

Auch “Timings” sind ein wesentlicher Bestandteil guter Mapkenntnis. Das heißt, dass man genau weiß wann man schnellstmöglich an einer bestimmten Stelle der Map sein kann und wann dabei das erste Mal Gegnerkontakt auftreten kann. Oder anders ausgedrückt: Wo und wann treffen die beiden Teams im Normalfall aufeinander.

Gute Mapkenntnis ist auch für die Kommunikation innerhalb des Teams wichtig. Bei Gegnerkontakt sollte man den Teammitgliedern möglichst präzise sagen können, wo sich der gesichtete Gegner aufhält. Dazu ist es von Vorteil, wenn man die Callouts auf den verschiedenen Maps kennt.

Richtiger Einsatz von Granaten

Sie sind klein und unscheinbar, aber extrem wichtig. Granaten entscheiden oft darüber, ob eine Runde gewonnen oder verloren wird. Leider werden sie von vielen Spielern oft falsch eingesetzt. Dabei werden die Granaten entweder sinnlos verschwendet oder schaden sogar dem eigenen Team. Man muss sie also mit Bedacht einsetzen.

Popflashes

Bei Blendgranaten gibt es zwei wichtige Faktoren: Sie müssen auf jeden Fall im Sichtfeld des gegnerischen Spielers aufgehen und dürfen beispielsweise nicht über diesen hinweg fliegen. Wenn sie nicht im Sichtfeld des Gegners aufgehen, blenden sie ihn logischerweise auch nicht. Und wenn möglich sollten Blendgranaten möglichst nahe am Gegner hochgehen. Je näher sie einem Spieler beim Hochgehen sind, desto stärker ist der Blendeffekt.

Besonders effektiv sind sogenannte “Popflashes” – das sind Blendgranaten die der Gegner nur ganz kurz fliegen sieht, bevor sie hochgehen. Diese sind umgebungsabhängig und können auf verschiedenste Arten geworfen werden. Man kann sie beispielsweise erst an einer Wand abprallen lassen, um so die Flugzeit künstlich zu verlängern. Ziel einer “Popflash” ist es, dass der Gegner nach dem Erkennen der Granate nicht mehr genug Zeit hat, um sich wegzudrehen und dadurch den Blendeffekt zu reduzieren oder zu vermeiden.

Taktische Rauchgranaten

Für den taktischen Einsatz sind Rauchgranaten (“Smokes”) besonders gut geeignet. Als verteidigendes Team kann man damit beispielsweise bestimmte Routen vorübergehend blockieren. Im Normalfall trauen sich die Gegner nämlich nicht, durch den Rauch durchzulaufen, da das sehr riskant ist und man zu einem leichten Opfer wird.

Man kann Rauchgranaten natürlich auch offensive nutzen und damit beliebte Positionen der Gegner bzw. die Sichtlinien von dort blockieren. Dazu müssen die Rauchgranaten aber oft sehr präzise an einer bestimmten Stelle landen. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass man sie immer von der selben Position aus wirft und bestimmte Fixpunkte hat, an denen man sich orientiert. Das Werfen sollte man deshalb vorher alleine ohne Gegenspieler üben.

Brandgranaten

Für Brandgranaten bzw. Molotovs gilt ähnliches wie bei den Rauchgranaten. Sie werden taktisch eingesetzt, um Wege zu blockieren oder Gegner zum Verlassen einer Deckung zu zwingen. Es sind zwar die teuersten Granaten im Spiel, aber wenn man das Geld dazu hat, kann sich der Kauf durchaus lohnen.

Granaten werfen üben

Um den Einsatz von Blend-, Rauch- und Brandgranaten auf den verschiedenen Maps zu üben, gibt es mit der sogenannten “Grenade Trajectory” eine sehr nützliche Funktion in CS:GO. Diese zeigt nämlich die Flubahn der Granaten in Form einer Linie an.

Man startet einfach ein Offline Match, am besten ohne Bots, und nutzt dann die Konsolenbefehle “sv_cheats 1” und “sv_grenade_trajectory 1” um das Feature zu aktivieren. Um effektiver üben zu können gibt es noch einige weitere Befehle, die man nutzen sollte. Diese sind in unserem Guide zur “Grenade Trajectory” festgehalten.

cs go grenade trajectory

Teamplay

CS:GO ist ein Teamspiel. Natürlich kann man auch mit individueller Leistung glänzen, wirklich erfolgreich wird man aber nur mit gutem Teamplay sein. Man muss mit seinen Teammitgliedern zusammenspielen und gemeinsam vorgehen, um ein Match gewinnen zu können. Alleingänge bringen einen nicht weit und schaden dem ganzen Team.

Kommunikation

Das wichtigste ist die Kommunikation der Spieler untereinander. Nicht umsonst gibt es in CS:GO einen integrierten Voicechat. Ein Headset mit Mikrofon ist Pflicht, wenn man einigermaßen ernst im Wettkampfmodus spielen will. Egal, ob man seine Mitspieler kennt oder nicht, man sollte mit ihnen reden und wichtige Informationen zum Verlauf einer Runde weitergeben. Dabei ist es ratsam sich auch wirklich auf diese Informationen zu beschränken, zu viel reden kann nämlich die Mitspieler irritieren, deren Konzentration stören und verhindert, dass Geräusche der Gegner wahrgenommen werden können.

Map Control

Kontrolle ist ein wichtiges Stichwort. Wenn man nicht gerade eine Spezialtaktik ausführt, dann sollte man grundlegend erstmal schauen, dass man Kontrolle über wichtige Teile der Map erlangt. Das heißt man tastet sich langsam an die Gegner heran und versucht diese zum Rückzug zu zwingen oder wenn möglich direkt auszuschalten. Je mehr Areale man kontrolliert, desto mehr Möglichkeiten zum weiteren Vorgehen hat man. Gleichzeit schränkt man auch die gegnerischen Spieler ein. Die “Map Control” ist also für beide Teams von entscheidender Bedeutung. Sie hilft auch dabei Lücken zu vermeiden, die ein gegnerischer Spieler nutzen könnte, um aus einem unerwarteten Hinterhalt anzugreifen.

Rushes

Will man auf T-Seite einen “Rush” durchführen, dann entfällt das Kontrollieren möglichst vieler Areale natürlich. Stattdessen versucht man mit einem schnellen Angriff den Gegner zu überrennen. Wichtig ist, dass dabei alle Spieler mitmachen. Man darf einen Rush auch nicht abbrechen, nur weil ein Teammitglied vor einem gestorben ist. Das ist völlig normal und wird immer passieren. Wenn ein Bombenplatz eingenommen wurde, sollten sich die Spieler etwas verteilen und das Umfeld sowie die Zugänge zum Bombenplatz bewachen.

Auf CT-Seite macht ein “Rush” nur Sinn, wenn man eine Sparrunde hat, in der man sowieso nichts kauft. Dann kann man unter Umständen mit einem Überraschungsangriff dem gegnerischen Team großen Schaden zufügen.

Spielerfahrung

Wer diese grundlegenden Verhaltensweisen befolgt, der macht schon viel richtig. Bis man ein wirklich guter Spieler ist, dauert es aber meistens eine Weile. Spielerfahrung sammeln ist in CS:GO nämlich besonders wichtig. Das Spiel hat soviel Tiefgang, dass man es unmöglich innerhalb kürzester Zeit beherrschen kann. Man braucht also Geduld und muss stets bereit sein aus eigenen Fehlern zu lernen.

Trifft man auf bessere Spieler, sollte man versuchen sich etwas von diesen abzuschauen. Auch das Ansehen professioneller Matches hilft manchmal. Generell ist auch YouTube eine gute Anlaufstelle, um Tipps zum besser werden zu erhalten. Solange man motiviert ist und ein bisschen Zeit investiert, um neues zu lernen, wird man automatisch besser in CS:GO.