CS:GO Spielmodi

In CS:GO gibt es natürlich wieder die klassischen Spielmodi, die das Counter-Strike Franchise schon immer auszeichnen. Allerdings hat sich Valve dazu entschlossen den Umfang zu erweitern und neue Spielmodi hinzuzufügen, damit eine größere Masse an Spielern angesprochen wird. Deshalb gibt es neben Bombenentschärfung und Geiselbefreiung unter anderem auch Deathmatch und einen Spielmodus, der an das beliebte Gun Game angelehnt ist.

CS:GO Spielmodi

Valve hat die verschiedenen Modi außerdem in zwei Hauptkategorien aufgeteilt. Unter “Classic” fallen Bombenentschärfung und Geiselbefreiung. Dabei stehen sich wie gewohnt die beiden Teams gegenüber und versuchen ihr Missionsziel zu erreichen bzw. zu verhindern, dass das gegnerische Team das macht. Diese Spielmodi kennt man von früher und sie machen auch in CS:GO den Kern des Spiels aus. Es gibt zwei vorgefertigte Regelwerke: “Casual” für Gelegenheitsspieler und “Competitive” für wettkampforientierte Spieler.

cs go spielmodi

Auf der anderen Seite sorgt die Kategorie “Arsenal” für Abwechslung. Hier gibt es mit “Arms Race” (dt. Wettrüsten) eine offizielle Variante der beliebten “Gun Game”-Modifikation. Eine Mischung aus Bombenentschärfung und Wettrüsten gibt es mit “Demolition” (dt. Zerstörung) – allerdings setzt dieser Modus auf kleinere Maps. Und im Deathmatch (dt. Todesspiel) kann man sich frei austoben.

Seit Operation XY gibt es außerdem noch weitere spezielle Spielmodi, die für bestimmte Arten von Missionen gemacht sind. Dazu gehören beispielsweise die Missionstypen “Guardian” und “Strike”, die auf Co-Op ausgelegt sind.

Bomb Defusion / Bombenentschärfung

bomb defusion

Der wohl beliebteste Spielmodus in Counter-Strike. Maps für diesen Modus besitzen das Präfix „de_“, was für „Defusion“ („Entschärfung“) steht. Zu Rundenbeginn bekommt ein Spieler des Terroristen-Teams eine Bombe ins Gepäck. Diese muss er auf einem der beiden vorgegebenen Bombenplätze legen. Die Counter-Terroristen müssen das natürlich verhindern und die Bombenplätze bewachen.

Ist die Bombe einmal gelegt, dauert es nicht mehr lange, bis sie hochgeht. Während dieser Zeit haben die Counter-Terroristen noch die Möglichkeit sie zu entschärfen, was wiederum die Terroristen verhindern sollten. In professionellen Ligen und Turnieren wird ausschließlich dieser Modus gespielt.

Geiselbefreiung / Hostage Rescue

cs go hostage rescue mode

Das ist der ursprüngliche Spielmodus von Counter-Strike, weshalb die dazugehörigen Maps mit dem Präfix „cs_“ versehen werden. Auf jeder Map gibt es Geiseln, die sich zu Beginn der Runde in Gefangeschaft der Terroristen befinden. Das Ziel der Counter-Terroristen ist es, in das gegnerische Revier einzudringen und die Geiseln zu befreien. Diese müssen zu einer bestimmten Rettungszone gebracht werden, bevor die Zeit abgelaufen ist. Wenn das nicht gelingt, haben die Terroristen gewonnen.

Mit einem Content Update im März 2013 hat Valve grundlegende Änderungen am Spielprinzip vorgenommen. Statt vier gibt es nur noch zwei Geiseln. Am Anfang eines Matches werden die Orte, an denen sich die beiden Geiseln befinden, zufällig bestimmt. Die Geiseln folgen dem Spieler nicht mehr so wie früher, sondern müssen zur Rettungszone getragen werden. Sobald eine Geisel gerettet ist, gilt das Missionsziel für die Counter-Terroristen als erfüllt.

Deathmatch / Todesspiel

cs go deathmatch

Seit vielen Jahren ist Deathmatch eine der beliebtesten Mods in Counter-Strike. Auch in CS:GO lief die Modifikation schon kurz nach Release auf zahlreichen Community-Servern. Valve ist das nicht entgangen und deshalb wurde der Modus Anfang 2013 offizieller Bestandteil des Spiels, allerdings in etwas abgewandelter Form. Man wird immernoch in CTs und Ts eingeteilt, doch es spielt jeder für sich. Nach dem Tod spawnt man direkt wieder an einem zufälligen Ort auf der Map und kann sich eine beliebige Waffe heraussuchen. Das Ziel ist möglichst viele Punkte zu sammeln. Dabei gibt es immer wieder einen “Bonus Timer”, der 30 Sekunden lang für Frags mit einer bestimmten Waffe Bonuspunkte verleiht.

Arsenal: Arms Race / Wettrüsten

arsenal arms race

Neu in CS:GO, aber dennoch bekannt unter Spielern ist das Wettrüsten. Dieses basiert auf „Gun Game“, einer der beliebtesten Mods für Counter-Strike: Source. Ähnlich wie im Deathmatch ist man zwar Teil eines Teams, aber trotzdem auf sich allein gestellt. Man startet mit einer bestimmten Waffe und kann nur diese (oder das Messer) benutzen. Schafft man zwei Frags damit, dann steigt man ein Level auf und bekommt eine andere Waffe. Auf dem letzten Level braucht man einen Frag mit dem goldenen Messer. Der Spieler, der das als erster schafft, gewinnt das Spiel.

Arsenal: Demolition / Zerstörung

arsenal demolition

In dieser Variante stehen nicht die benötigten Frags, sondern das Missonsziel im Vordergrund. Wie im altbekannten Bombenszenario geht es darum die Bombe zu legen bzw. das zu verhindern. Allerdings spielt sich das Ganze auf kleinere Maps ab, die nur einen Bombenplatz besitzen. Außerdem können Waffen nicht gekauft werden. Stattdessen bekommt man in der nächsten Runde automatisch eine andere Waffe, sofern man mindestens einen Frag gemacht hat. Für weitere Frags in einer Runde gibt es zusätzliches Equipment in Form von Granaten. Geldsorgen gibt es in diesem Modus nicht, dafür ist eine etwas offensivere Spielweise gefragt.