CS:GO Operations

In Counter-Strike: Global Offensive (CS:GO) gibt es immer wieder sogenannte „Operations“, die man auch als „Community Map Packs“ bezeichnen könnte. Diese beinhalten einige Maps aus der Community, die dann für bestimmte Zeit über das Matchmaking spielbar sind. Das bringt nicht nur frischen Wind ins Spiel, sondern auch Geld auf das Konto der Mapper, die damit für ihre harte Arbeit entlohnt werden. Natürlich sind die betroffenen Community Maps auch weiterhin kostenlos über den Workshop verfügbar. Für die Spieler gibt es als Gegenleistung für den Erwerb eines Operation Passes noch zusätzliche Features und Item Drops.

Operation Payback

Zeitraum: 25.04.2013 bis 02.09.2013
Enthaltene Maps: cs_museum, cs_downtown, cs_thunder, de_favela, cs_motel, de_seaside, ar_library

cs go operation payback

Beim ersten Versuch stand der Begriff „Payback“ eindeutig im Vordergrund. Spieler konnten einen „Community Support Pass“ für stolze 5,49€ kaufen, der es ermöglichte sieben ausgewählte Custom Maps auf den offiziellen Servern von Valve zu spielen. Man durfte dafür auch seine Freunde dazu einladen, die mitspielen konnten, ohne einen Pass zu besitzen. Außerdem bekam man eine Auszeichnung in Form einer Medaille („Challenge Coin“), die mit dem eigenen Avatar angezeigt werden kann und die über Spielzeit aufgewertet werden konnte. Man startete mit Bronze, für 10 Stunden Spielen von Operation Maps gab es Silber und für 50 Stunden erhielt man Gold. Sonst gab es aber keine besonderen Features, es ging hauptsächlich darum den Hobby-Mappern etwas für ihre Arbeit zurückzugeben.

Operation Bravo

Zeitraum: 19.09.2013 bis 05.02.2014
Enthaltene Maps: cs_agency, de_ali, de_cache, de_chinatown, de_gwalior, de_ruins, de_seaside, cs_siege

cs go operation bravo

Viele Neuerungen kamen mit dem zweiten Community Map Pack. Dominiert wurde die Zusammenstellung von den Mappern FMPONE und 3Dnj, die jeweils zwei Maps beisteuerten. Unter den enthaltenen Maps war auch wieder de_seaside, die als Favorit des ersten Map Packs galt und deshalb wieder dabei war. Der Operation Bravo Pass für 4,49€ ermöglichte es die acht wirklich hochwertigen Maps diesmal sogar im Matchmaking zu spielen. Zum Aufwerten der Challenge Coin musste man nicht nur eine gewisse Spielzeit haben, sondern auch eine bestimmte Anzahl an Matchmaking-Spielen gewinnen. Benötigt wurden 10 Stunden und 5 Siege für Silber bzw. 30 Stunden und 15 Siege für Gold. Schaut man die Medaille im Inventar an, dann bekommt man eine sogenannte „Scorecard“ zu sehen, die persönliche Statistiken während der Laufzeit der Aktion aufgezeichnet hat.

Da in der Zwischenzeit Waffen-Skins eingeführt wurden, nutzte Valve die Gelegenheit und lieferte zwei neue Collections mit insgesamt 31 neuen Skins mit. Die Bravo Weapon Case konnte für alle Spieler droppen, wobei man durch den Bravo Pass eine viel höhere Dropchance erhielt. Die 15 Skins aus der Alpha Collection waren dagegen exklusive Drops für Besitzer eines Passes.

Operation Phoenix

Zeitraum: 20.02.2014 bis 11.06.2014
Enthaltene Maps: de_cache, de_ali, cs_downtown, de_seaside, cs_motel, cs_thunder, de_favela, cs_agency

cs go operation phoenix

Valve brauchte offenbar noch etwas Zeit, um den nächsten großen Schritt durchzuführen. Die Entwickler hatten folgende Idee: Die Community durfte ihre Lieblingsmaps aus den zwei bisherigen Operations wählen. Aus den acht Maps mit den meisten Stimmen wurde dann Operation Phoenix. Für 1,99€ konnte man einen Pass erwerben.

An den Features hat sich nichts geändert. Die Challenge Coin beinhaltete eine Scorecard und konnte durch Spielzeit und Matchmaking-Siege auf Silber bzw. Gold aufgewertet werden. Natürlich gab es auch wieder eine Kiste , die 13 neuen Waffen Skins enthielt und dieses Mal ein exklusiver Drop für Besitzer eines Passes war.

Operation Breakout

Zeitraum: 01.07.2014 bis 02.10.2014
Enthaltene Maps: de_castle, de_overgrown, de_blackgold, de_mist, cs_rush, cs_insertion

cs go operation breakout

Viele Neuerungen kamen mit Operation Breakout. Zunächst einmal waren die dazugehörigen Maps für alle Spieler im Matchmaking verfügbar, man musste dafür keinen Pass mehr erwerben. Der „All Access Pass“ für 4,30€ schaltete aber weitere Features frei. Eins davon waren die Missionen, die mit Waffen Skins als Belohnung für das Erfüllen aufwarteten. Man musste beispielsweise ein Match auf einer betimmten Map gewinnen oder im Deathmatch eine vorgegebene Anzahl an Frags mit einer bestimmten Waffe erreichen. Zudem ließ sich die Challenge Coin nur durch Erledigen von Missionen aufwerten (5 für Silber, 15 für Gold).

Mit dem All Access Pass bekam man außerdem die Chance gelegentlich eine Operation Breakout Weapon Case als Drop zu erhalten. Die Statistiken aus den Matchmaking-Spielen wurden in einem Journal festgehalten, über das man sich auch mit seinen Freunden vergleichen konnte.

Operation Vanguard

Zeitraum: 11.11.2014 bis 31.03.2015
Enthaltene Maps: de_season, cs_workout, cs_backalley, de_bazaar, de_facade, de_marquis

cs go operation vanguard

Das fünfte Community Map Pack brachte ebenfalls sechs Maps, die jeder im Matchmaking spielen konnte. Für 4,69€ gab es wieder einen All Access Pass, der zusätzliche Features beinhaltete. Missionen waren erneut enthalten, allerdings diesmal in Kampagnen aufgeteilt. Diese bestanden aus einer Reihe von Missionen, die in einer bestimmten Reihenfolge erledigt werden mussten. Pro Kampagne gab es drei unterschiedliche Wege, die man einschlagen konnte und die jeweils leichte, mittelschwere bzw. schwere Missionen umfassten. Für das Erfüllen der finalen Mission eines Zweigs erhielt man respektive einen, zwei bzw. drei „Challenge Stars“, die man zum Aufwerten der Challenge Coin benötigte. Für drei Challenge Stars gab es Silber, für fünf Sterne bekam man Gold.

Mit „Vanguard“ und „Weapon Specialist“ standen zwei Kampagnen mit insgesamt 44 Missionen zur Verfügung. Als Belohnung für erfüllte Missionen gab es Waffen-Skins oder die Vanguard-Kisten als Drop. Mit den beiden Hauptkampagnen konnte man zwei Missionen pro Woche erledigen. Zusätzlich gab es noch die Möglichkeit die Kampagnen „Maghreb“ und „Eurasia Theatre“ für jeweils 2,39€ zu erwerben, wodurch man mehr Missionen erfüllen und weitere Drops erhalten konnte. Als Besitzer eines Passes bekam man natürlich wieder die exklusive Chance auf eine Operation Vanguard Case, die 14 Waffen-Skins aus der Community umfasste, als normalen Drop. Auch das Journal, das verschiedene Statistiken sammelte und „Leaderboards“ zum Vergleich mit Freunden beinhaltete, war wieder als Feature enthalten.

Operation Bloodhound

Zeitraum: 27.05.2015 bis 30.09.2015
Enthaltene Maps: de_rails, de_resort, de_log, cs_agency, de_season, de_zoo

cs go operation bloodhound

Unter den enthaltenen Maps war mit “Agency” ein Rückkehrer aus einer früheren Operation und mit “Season” ein Remake einer Wettkampfkarte aus der Zeit von Counter-Strike: Source. Die Missionen, die man durch den Erwerb des “All Access Pass” für 5,49€ erhielt, wurden weiter ausgebaut. Mit 62 Missionen, die auf zwei Kampagnen namens “Marksman” und “Revolution” aufgeteilt waren, gab es für die Spieler eine Menge zu tun. Zwischendrin gab es immer wieder “Challenge Star”-Missionen, über die man seine Medaille von Bronze auf Silber und Gold aufwerten konnte. Ein weiterer Anreiz die Missionen zu erfüllen sind Erfahrungspunkte, die zu den zeitgleich eingeführten Profile Ranks, beitragen.

Außerdem hat Valve den Kampagnen eine Hintergrundgeschichte verpasst und vor jeder Mission bekam man eine kurze Intro-Sequenz zu sehen. Mit “Assassination” gab es einen neuen Missionstyp, bei dem man einen bestimmten Spieler auf einem Server ausschalten musste. Bei “Guardian Co-Op” konnte man dagegen erstmals zusammen mit einem Freund spielen und musste gemeinsam einen Bombenplatz oder Geiseln bewachen.

Als Kiste zur Operation wurde die “Falchion Case” herausgebracht, die 16 Skins und das namensgebende „Falchion Knife“ umfasst. Aber Valve hat noch massenhaft weitere Skins ins Spiel gebracht, die in die Kollektionen “Gods and Monsters”, “The Rising Sun” und “Chop Shop” aufgeteilt wurden. Nur Besitzer eines Passes konnten diese exklusiven Drops erhalten.

Operation Wildfire

Zeitraum: 18.02.2016 bis 15.07.2016
Enthaltene Maps: Cruise, Coast, Empire, Mikla, Royal, Santorini, Tulip

cs go operation wildfire

Das siebte Community Map Pack ließ lange auf sich warten. Der Grund dafür war, dass Valve gleichzeitig das früher schon angedeutete Remake der Map “Nuke” veröffentlichen wollte. Dadurch konnte die Operation dazu genutzt werden, die neue Version der Map zu testen. Wer etwas mehr wollte, bekam mit dem „All Access Pass“ für 5,29€ wieder Missionen, eine aufwertbare Medaille sowie ein Journal mit Statistiken.

Mit „Wildfire“ und „Gemini“ gab es zwei unterschiedliche Kampagnen, denn letztere war erstmals ausschließlich auf kooperatives Spielen ausgelegt. Man konnte die darin enthaltenen Missionen nur zusammen mit einem Freund erledigen. Die kooperative Kampagne bestand größtenteils aus Variationen der bereits bekannten “Guardian”-Missionen, bei denen man Bombenplätze bewachen musste und dabei nur vorgebene Waffen benutzen durfte. Sie umfasste an Schlüsselstellen aber auch den brandneuen Missionstyp „Strike“, bei dem man auf einer extra dafür angefertigten Map in einen Komplex eindringen und eine bestimmte Aufgabe erledigen musste. Durch das Erledigen dieser Schlüsselmissionen wurde auch immer ein Teil des Comics freigeschaltet, der die Geschichte der Kampagne erzählt. Je nachdem wie gut man eine kooperative Mission abgeschlossen hat, bekam man eine Punktzahl und konnte diesen Highscore auf einer Bestenliste mit seinen Freunden vergleichen.

Von den Kampagnen losgelöst, aber ebenfalls neu waren die „Blitz Missions“, die zu bestimmten Zeiten direkt im Hauptmenü auftauchten. Bei diesen galt es möglichst viele Runden auf einer vorgegebenen Map im Competitive Matchmaking zu gewinnen. Für jede gewonnen Runde innerhalb des Zeitfensters erhielt man zusätzliche Erfahrungspunkte.

Die „Operation Wildfire Case“ umfasst 16 Waffen-Skins sowie das „Bowie Knife“ und konnte ausschließlich für Besitzer eines Passes droppen. Erneut waren auch wieder Drops aus den Kollektionen „Gods and Monsters“, „The Rising Sun“ und „Chop Shop“ exklusiv.

Operation Hydra

Zeitraum: 24.05.2017 bis 26.09.2017
Enthaltene Maps: Agency, Blackgold, Insertion, Thrill, Shipped, Austria, Lite

cs go operation hydra

Noch länger als zuvor ließ Valve die Spieler auf Operation Hydra warten. Die Mapauswahl umfasste neben vier Neuzugängen auch drei wiederkehrende Maps, die schon einmal in einer Operation enthalten waren.

Zu bestaunen gab es die nagelneuen „Hydra-Events“, die für Abwechslung sorgen sollten. Dabei handelte es sich um verschiedene Spielmodi, die sich auf wöchentlicher Basis abwechselten. Die „War Games“ waren eine Sammlung an verschiedenen Minispielen, wie z.B. „Flying Scoutsman“ (basiert auf der Community-Mod „Scoutknivez“). Etwas traditioneller waren die anderen beiden Modi „Wingman“ und „Weapons Expert“ gehalten. Den durchaus von Spielern gewünschten 2vs2-Modus gab es mit „Wingman“ – allerdings auf kleineren Maps und mit weniger Runden. Am klassischen 5vs5 Wettkampf hat sich „Weapons Expert“ orientiert. Der Clou dabei: Jede Waffe kann pro Spieler nur einmal gekauft werden. Für „Wingman“ und „Weapons Expert“ gab es sogar ein eigenes Rangsystem.

Für noch mehr Features hatte man die Möglichkeit für 5,60€ den „All Access Pass“ zu erwerben. Dieser gab einem Zugang zu den aus früheren Operations bekannten Coop-Missionen, sowie zu einem Journal und einer aufwertbaren Medaille. Zum Aufwerten dieser Medaille wurden die speziellen Operation-Erfahrungspunkte benötigt. Diese bekam man durch abschließen der Co-Op Missionen sowie durch Spielen der Hydra Events. Pro 2000 EP gab es einen Stern. Für die Silberstufe brauchte man 5 Sterne, für die Goldstufe 18 Sterne und für die neue Diamantstufe brauchte es 25 Sterne.

Außerdem verlieh der Pass einem die exklusive Dropchance der „Operation Hydra Case“, die sich aus 17 von der Community erstellten Skins zusammensetzt. Zusätzlich gab es noch die Chance auf die Handschuhe aus der Glove Case. Auch Drops aus den Kollektionen von Cobblestone, Cache, Overpass, Gods and Monster, The Rising Sun und Chop Shop wurden durch den Erwerb des Passes möglich.